Taurus III

Hier werden alle Supportfragen beantwortet, die thematisch nicht in die anderen Foren gehören.

Taurus III

Beitragvon raffnixe » 19.01.2011 22:01

Wer hat sich die Taurus III gekauft und kann ein bisschen etwas darüber erzählen?



Danke
raffnixe
 
Beiträge: 23
Registriert: 25.02.2006 19:55
Wohnort: Korschenbroich / Niederrhein

Beitragvon Björn » 02.02.2011 07:38

Na, hat keiner dieses wunderbare Instrument???



Na wenn keiner seine Meinung schreiben möchte, dann mach ich das mal gerne.

Melde mich in Kürze nochmal dazu
Also ran an den Ofen !!!



Björn
Björn
Administrator
 
Beiträge: 227
Registriert: 31.12.2005 13:55
Wohnort: FFB

Beitragvon raffnixe » 02.02.2011 22:48

Hallo Björn,

ich freu mich auf Deine Ausführungen - besonders gespannt bin ich darüber, wofür Du die Taurus einsetzt und vielleicht auch wo die Grenzen sind.



Gerne wüsste ich auch über die Lebensdauer der Verschleissteile und was die so kosten bescheid - obwohl, die Entscheidung ist eh bereits gefallen.



In zwei Wochen bekomme ich meine Taurus III und freu mich wie ein kleines Kind auf die Maschine.

Ich habe einige Schmuckstücke aufgezeichnet und bin gespannt, ob diese mit der Taurus zu fertigen sind.



Freu mich auf Deine Antwort!

Grüsse
raffnixe
 
Beiträge: 23
Registriert: 25.02.2006 19:55
Wohnort: Korschenbroich / Niederrhein

Beitragvon Björn » 03.02.2011 08:36

Also eigentlich kannst du sehr vieles damit schneiden. Ich wüsste nicht, was nicht geht (ausser Flaschenböden abschneiden).



Erst mal die wenigen Nachteile: :cry: :(

:arrow: die meisten Diamantringe haben eine sehr grobe Diamantkörnung, somit muschelt der Schnitt bei einem neuen Ring recht stark aus. erst wenn er gebraucht ist, wird er besser

:arrow: etwas (stark) Laut im Betrieb

:arrow: alle Umlenkrollen und Führungsringe sind aus Gummi, und verschleißen recht schnell wegen der groben Körnung

:arrow: auch der Antriebsriemen verschleißt deshalb recht schnell (solltest du immer als Ersatz zu Hand haben)

:arrow: begrenzte Arbeitstiefe

:arrow: aufgrund des groben Diamantrings splittert das Glas beim schneiden und ich empfehle dir hier ganz dringend eine Schutzbrille zu tragen



Jetzt die Vorteile: :lol: :wink:



:arrow: große Auswahl an verschiedenen Diamantringe, isbesondere der zum Öffnen, mit dem kannst du super Ziffern, Buchstaben und/oder Modelle ausschneiden, ohne von Außen nach Innen schneiden zu müssen.

( Erst ein Loch bohren, Ring öffnen, einfädeln ins Loch, Ring wieder schließen, aussägen, FERTIG)

:arrow: Leistungsstarker Antriebsmotor

:arrow: die Diamantringe sind viel stabiler als normale Trennbänder, und auch noch günstiger in der Anschaffung :shock:

:arrow: du kannst dein Glasstück an allen Seiten des Diamantrings sägen, da dieser rundum besetzt ist

:arrow: große Arbeitsplatte auf der Säge

:arrow: Freihandsägen ohne Wasserwanne und Arbeitsplatte an großen Scheiben´

:arrow: du kannst dicke Gläser sägen, mit dem Mega Blade sogar sehr dicke Gläser

:arrow: umfangreiches Zubehör wie z.B. Slicer, Zubehörkit (damit kannst du unter anderem kleine Kreise aussägen, wofür du normalerweise einen teuren Rundschneider für kleine Kreisausschnitte benötigst-oder Bohrkerne benutzen müsstest)

:arrow: eingebaute Leuchte und Spritzschutz



unterm Strich einfach eine geile Maschine, die Ihren Anschaffungspreis rechtfertigt.

Viel Spaß beim Schneiden[/u]
Also ran an den Ofen !!!



Björn
Björn
Administrator
 
Beiträge: 227
Registriert: 31.12.2005 13:55
Wohnort: FFB

Beitragvon raffnixe » 03.02.2011 21:49

Lieber Björn,



herzlichen Dank für die Ausführungen!



Ich bin wirklich sehr gespannt und werde auch direkt berichten, sobald eben die Maschine in meiner Werkstatt steht.



Dieses Jahr ist Weihnachte bei mir etwas früher :D



Eine Frage hätte ich noch: Was empfiehlst Du, um kleine Löcher in Schmuckstücke zu bohren. Ich habe einen Dremel, würde dazu dann wohl noch passendes Bohrzubehör kaufen - oder eben eine günstige, andere Variante.

Ich benötige die Löcher voraussichtlich nur für Glasanhänger (Glasdicke ca. 6-8mm / Durchmesser des Loches ca. 3mm)



Liebe Grüsse nach FFB
raffnixe
 
Beiträge: 23
Registriert: 25.02.2006 19:55
Wohnort: Korschenbroich / Niederrhein

Beitragvon Björn » 04.02.2011 09:44

raffnixe hat geschrieben:Lieber Björn,



herzlichen Dank für die Ausführungen!



Ich bin wirklich sehr gespannt und werde auch direkt berichten, sobald eben die Maschine in meiner Werkstatt steht.



Dieses Jahr ist Weihnachte bei mir etwas früher :D



Eine Frage hätte ich noch: Was empfiehlst Du, um kleine Löcher in Schmuckstücke zu bohren. Ich habe einen Dremel, würde dazu dann wohl noch passendes Bohrzubehör kaufen - oder eben eine günstige, andere Variante.

Ich benötige die Löcher voraussichtlich nur für Glasanhänger (Glasdicke ca. 6-8mm / Durchmesser des Loches ca. 3mm)



Liebe Grüsse nach FFB




Das ist immer das selbe Problem. Kleine Löcher ins Glas bringen.

entweder eine günstiger, aber dann hobbieistische und nicht immer zuverlässige und gute Lösung, oder aber einmal Geld in die Hand nehmen und für ca. 200-250€ ein super gutes Bohrsystem für extra Kleine Löcher anschaffen.

Einen passenden Beitrag müsste hier irgendwo zu finden sein.
Also ran an den Ofen !!!



Björn
Björn
Administrator
 
Beiträge: 227
Registriert: 31.12.2005 13:55
Wohnort: FFB

Beitragvon raffnixe » 04.02.2011 15:56

200.- find ich jetzt nicht zu teuer, da ich das Maschinechen auch oft nutzen würde - da werde ich mich über die Suchfunktion schlau machen.



Danke Dir!
raffnixe
 
Beiträge: 23
Registriert: 25.02.2006 19:55
Wohnort: Korschenbroich / Niederrhein

Beitragvon Björn » 05.02.2011 08:30

Mach das mal. Hoffe ich irre mich nicht, mich dem vorhandenen Beitrag.

ansonsten hier der Link zur passenden Seite in unserem Katalog.

http://www.glsgmbh.de/pdf/katalog/bohrsysteme.pdf

Auf der dritten Seite findest du das gewünschte Bohrsystem mit der Artikelnummer 3027000 usw.

Solltest du keine Standbohrmaschine haben kann ich dir wärmstens die Proxxon TBH empfehlen (unsere Artikelnummer 3029908)

Diese war allerdings noch nicht in meiner Preisangabe inbegriffen.

Aber dieses Bohrsystem lohnt sich für alle die einigermaßen viele Löcher schnell-gut-zuverlässig-sicher-professionell bohren wollen.

Hier sind Löcher von 1,0mm bis max. 10,0mm möglich.

Größer leider nicht.
Also ran an den Ofen !!!



Björn
Björn
Administrator
 
Beiträge: 227
Registriert: 31.12.2005 13:55
Wohnort: FFB


Zurück zu Allgemeiner Support

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron